Rhythmisiertes Fassadenbild in Altstetten

Die preisgekrönte Wohnüberbauung Letzibach beweist, wie Architektur sich in der Gegenwart bewegen kann ohne dabei die Geschichte zu leugnen. Selbstbewusst steht der Bau an der Gleislandschaft und weckt beim Betrachter vielfältige Assoziationen, die zwischen Industriearchitektur und Nachkriegsbau pendeln.

Wohnüberbauung Letzibach, Zürich

Bis zum Bahnhof Altstetten führen die Gleise im Vorfeld des Zürcher Hauptbahnhofs. Sie bilden ein markantes städtebauliches Element. Die flankierenden Bebauungen werden gewerblich genutzt und unterscheiden sich sowohl im Massstab als auch atmosphärisch stark von den angrenzenden städtischen Gebieten. Die Wohnüberbauung Letzibach nimmt Bezug auf diese besondere Lage am Stadtrand. Mehr noch: sie leitet daraus einen individuellen Bautypus für das gesamte Gebiet ab.

Bauherrschaft: SBB Immobilien Development, Zürich
Architekten: ARGE Adrian Streich Architekten AG / Loeliger Strub Architektur, Zürich
Produkt:Beton- und Klinkerfassaden, Kelesto-Klinker
Fertigstellung: 2015

Inspir-B-Letzibach-Keller2
Preisgekrönt: die Wohnüberbauung Letzibach wurde 2016 mit dem «Architekturpreis Kanton Zürich» und der Auszeichnung «Gute Bauten der Stadt Zürich» gewürdigt.