Licht- und Schattenspiele in Graubünden

In den Weinbergen von Fläsch steht das Weingut Gantenbein. Spektakulär ist sein Erweiterungsbau: ein Haus aus Betonpfosten, ausgefacht mit Klinkern. Kein Stein steht gerade auf dem andern, kein Zwischenraum gleicht sich. Das Resultat sind inspiriende Licht- und Schattenspiele.

Weingut Gantenbein, Fläsch (GR)

Auf dem Gelände des Graubündener Weingutes Gantenbein wurde das bestehende Zweckbauten-Ensemble durch einen ungewöhnlichen Neubau aus durchbrochenem Mauerwerk ergänzt. Das Mau­er­werk ist Son­nen­schutz, Licht­fil­ter und Wär­me­puf­fer zugleich. Die Maue­r­ele­men­te wur­den als per­fo­rier­te Wand­schei­ben aus verblendeten Klin­ker­n mit of­fe­nen Mau­er­fu­gen von einem In­dus­trie­ro­bo­ter ge­fer­tigt. 

Bauherrschaft: Martha und Daniel Gantenbein, Fläsch
Architekten: Bearth & Deplazes Architekten AG, Chur/Zürich
Produkt: ROBmade Fassade, Klinker 
Fassadenmodellierung: Gramazio & Kohler GmbH, Zürich
Fassadenproduktion: ETH Zürich, Architektur und Digitale Fabrikation, Zürich
Baujahr: 2006 bis 2007

Weingut Ganteinbein Fläsch Ralphfeiner 03
Weingut Gantenbein, Fläsch (GR): 3-D Fassade aus Klinkersteinen, von Industrierobotern gefertigt. Photos: ©Ralph Feiner, Chur
Weingut Ganteinbein Fläsch 05