Ton erleben

Ziegelindustrie Schweiz will junge Menschen für einen alten Stoff begeistern. Aus Ton formen wir seit Alters her Gefässe und andere Gebrauchsgegenstände. Bereits der Turm zu Babel bestand aus gebrannten Lehmziegeln. Den ältesten Baustoff der Menschheit neu zu erleben: dafür setzen wir uns ein.

Sinneserfahrung

Ton ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Wir wohnen in Häusern aus Backstein mit Dächern aus Dachziegeln. Wir essen aus Steinzeug und baden in Keramikwannen. All dies ist selbstverständlich für uns. Was oft zu kurz kommt: Ton kann man mit Händen modellieren, das Material streicheln, ziehen, drücken, kneten, matschen. Und zum Schluss: alles wieder umformen.

Ziegelindustrie Schweiz will Kindern und Jugendlichen den Werkstoff Ton erlebbar machen. Vor mehr als 10 Jahren entstand deshalb die Initiative «swissbrick for kids», vormals «domoterra for kids».

Grubenbesuch und mehr

Besuchen Sie eine unserer Lehmgruben. Die Mitgliederfirmen von Ziegelindustrie Schweiz laden Lehrer und ihre Klasse im Sommerhalbjahr zu einem erlebnisreichen Ausflug ein. Zur Vorbereitung Ihres Besuches sind grubenspezifische Informationsblätter, die sogenannten «Steckbriefe» verfügbar.

Sie wollen lieber drinnen kreativ sein? Alle Werke, die Grubenbesuche anbieten, geben auf Anfrage Modellierton an Schulen und Kindergärten ab.

Weitere Informationen zur Initiative «for kids», die Steckbriefe der Lehmgruben und die Bezugsadressen Modellierton finden Sie hier:

Infoflyer "for kids"

Lehmgrube Frick (AG)

Ansprechpartner: Hartmut Lehmann

Lehmgrube Rapperswil (BE)

Ansprechpartner: Marco Reber

Lehmgrube Roggwil (BE)

Ansprechpartnerin: Janine Sidler

Lehmgrube Laufen (BL)

Ansprechpartnerin: Lorena Potenza

Lehmgrube Landquart (GR)

Ansprechpartner: Ernst Herger

Lehmgrube Berg (TG)

Ansprechpartnerin: Martina Helg

Lehmgrube Istighofen (TG)

Ansprechpartner: Markus Gehrmann

Lehrmaterialien zum kostenlosen Download

Bereiten Sie das «Erlebnis Ton» professionell vor. Unsere Lehrmaterialien unterstützen Sie dabei.

Brennen in der BlechbüchseLern-Biotop LehmgrubeNisthilfen für Hautflügler
Erdenschön und ZiegelrotKatzentonMauern, Türme und Paläste

Fachzeitschrift "4 bis 8", Ausgabe «Lätti»

Die Fachzeitschrift "4 bis 8" enthält interessante Hintergrundinformationen und Ideen speziell für den Unterricht. Wir danken dem Verlag für die freundliche Verwendungsgenehmigung.

«Lätti», Juli/August 2012

Schulverlag plus AG

Belpstrasse 48

3000 Bern

Ziegelei-Museum

Ohne Vergangenheit keine Zukunft. Ziegelindustrie Schweiz unterstützt das Ziegelei-Museum in Cham.

Im Ziegelei-Museum erforscht der Besucher die faszinierende Welt der Baukeramik und Ziegelherstellung und erlebt eine durch das Handwerk geprägte, idyllische Kulturlandschaft. In der Dauerausstellung führt die Reise vom Ur- zum Kulturmaterial durch alle Facetten des Materials «Ziegel». Die Wechselausstellung ist jeweils einem speziellen Thema gewidmet. Während einer Führung lässt sich neben viel Zeitgeschichte auch die traditionelle und die moderne Ziegelherstellung entdecken. In verschiedenen Kursen können "Fyrabigziegel“ und andere Lieblingsstücke erstellt werden. Für Kinder steht ein naturnah gestalteter "Zwergenwerkplatz" zur Verfügung, wo sich das Urmaterial Lehm be-greifen lässt. Informationen zum Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Die Fachstelle der Stiftung Ziegelei-Museum versteht sich als zentrale Dokumentationsstelle des Zieglerhandwerks und der Ziegelindustrie in der Schweiz. Sie verfügt zu diesem Zweck über eine Studiensammlung und eine Fachbibliothek. Die Objekte sind detailliert beschrieben und können auf Anmeldung besichtigt werden. Die Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek: die Dokumente können eingesehen, aber nicht ausgeliehen werden. Die Maschinensammlung wird auf dem Areal der Keller Ziegeleien, Werk Paradies in Schlatt (TG), betreut und kann ebenfalls besucht werden.

Bildung-TonErleben-ZiegeleiMuseum
Im Ziegelei-Museum entdecken Kinder und Eltern die faszinierende Welt der Ziegeleikeramik in einer vom Handwerk geprägten, idyllischen Naturlandschaft. Photo: ©Ziegeleimuseum, Cham